Yoga WorkShops

Yoga WorkShops

Anfang  2018

Yoga WorkShop Gesundheit für Frauen

Yoga und Gesundheit für Frauen zwischen 30 und 65 Jahren für ein gesundes Leben in Balance.

Unterschiedliche Sequenzen für körperliches und geistiges Wohlbefinden.
1. Basissequenz für die Frau
2. Energeiesequenz
3. Sequenz für Regeneration und Entspannung
4. HormonYoga
5. Entspannung und Meditation
6. Pranayama Atemübungen

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!
Kosten: 125 € pro Person

VERANSTALTUNGSORT: Ökozentrum Verden, Artilleriestraße 6, 27283 Verden

 

Mitte 2018

Hormon Yoga WorkShop

Die Veränderungen des Hormonspiegels in den Wechseljahren und bei hormonellen Problemen beeinflussen unsere Stimmungen, unser Wohlbefinden und unsere gesundheitliche Konstitution. Hormon-Yoga – ist außerdem das beste Better-Aging-Programm für die Frau!

Yoga für Frauen: entspannte Balance als Chance

„Suche nach Ruhe, aber nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit, sondern durch das Gleichgewicht.“ Im Gleichgewicht sieht Friedrich Schiller den „Schlüssel zur Gelassenheit“. Für körperliches und seelisches Gleichgewicht sollen auch die Übungen des Hatha Yoga sorgen, die die brasilianische Psychologin und Yogalehrerin Dinah Rodrigues mit tibetischen Energieübungen kombinierte und damit das so genannte „Hormonyoga“ entwickelte. Beim Hormonyoga sollen die Funktionen der Beckenorgane, die Durchblutung des Unterleibs und des Beckenbodens sowie die Hormonproduktion gezielt angeregt werden. Die natürlichen, weiblichen Regulationssysteme werden beim Frauen-Yoga positiv unterstützt. Mit Hilfe der Yoga-Übungen speziell für Frauen sollen emotionale Stabilität und innere Ruhe erreicht werden, um auch durch die Wechselwirkung zwischen Körper, Geist und Seele körperliche Beschwerden zu lindern.

Yoga für Frauen in der Praxis: ruhige Schritte zur Körpermitte

„Wer seine Mitte nicht verliert, der dauert“, verspricht schon der chinesische Philosoph Laotse und Hormonyoga soll Frauen mit Hilfe verschiedener Übungen zu ihrer Körpermitte führen. Die Yogaübungen enthalten die Asanas und Atemübungen aus dem Hatha Yoga. Die traditionellen Yogastellungen im Sitzen, Stehen und Liegen werden mit speziellen Bewegungsfolgen zur Kräftigung der Beckenorgane kombiniert. Die Atemübungen tragen nicht nur zur Entspannung bei, die den Körper erfrischt und die geistige Konzentration auf die eigene Mitte erleichtert, sondern auch zur Stimulation der, den Hormonhaushalt regulierenden Hypophyse beitragen.

Yoga für Frauen und seine Wirkung: ausgleichender Einfluss auf den natürlichen Rhythmus

„Die Natur kann man nur beherrschen, indem man sich von ihr leiten lässt“, sagt eine lateinische Lebensweisheit und diese Yogatherapie speziell für Frauen soll vor allem dafür sorgen, dass die natürlichen, weiblichen Regulationssysteme insgesamt besser greifen und die eigenen Selbstheilungskräfte anregen.
Körperlich wirkt sich die Yoga-Therapie vor allem auf die die Beckenorgane aus, die trainiert, gestärkt und besser durchblutet werden. Dadurch sollen der Hormonhaushalt harmonisiert und in Folge prämenstruelle Symptome gelindert, Zyklus- oder Wechseljahresbeschwerden ausgeglichen und Menstruationsspannungen abgebaut werden. Die körperbetonten Yogaübungen kräftigen außerdem die Brustmuskulatur sowie Beckenboden, Bindegewebe und Bauchmuskeln. Mit Hilfe der Atemübungen werden die Funktionen von Schleimhäuten und Hypophyse angeregt und unterstützt. Das Hormon- und Nervensystem findet dabei wieder in seinen natürlichen Rhythmus, der eigene Körper kann Zyklusbeschwerden und durch das Klimakterium bedingte Hitzewallungen besser regulieren. Die positiven körperlichen Wirkungen des Yoga für Frauen werden durch Tipps zur richtigen Ernährung zusätzlich verstärkt.
Die richtige Balance zwischen Körper, Geist und Seele ist eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. Frauenyoga konzentriert sich daher nicht nur auf körperliche Übungen, sondern auch auf die positiven, geistig-emotionale Wirkungen auf die weibliche Psyche.
Die Yogastellungen und die Atemübungen sollen das Körperbewusstsein verbessern, die Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper lenken und die Freude am Umgang mit ihm wecken, wodurch sich mehr Selbstachtung entwickeln kann. Emotionale Entspannung, eine erhöhte Genussfähigkeit und mehr Ruhe und Gelassenheit tragen zur Entfaltung der Lebensfreude bei, führen behutsam zu einer positiven Lebenseinstellung und steigern so die Lebensqualität.

Yoga für Frauen im Alltag
Yoga-Kurse für Frauen: mit fachlicher Beratung in Schwung

„Lernen ist nur möglich, wenn es keinen Zwang irgendwelcher Art gibt.“ So beschreibt der indischer Philosoph Krishnamurti die „Vollkommene Freiheit“ und so sollen sich auch die Kurse und Anleitungen für Frauenyoga gestalten. Mit Yoga für Frauen können Körper, Geist und Seele leicht und mühelos zuhause in Einklang gebracht werden, am Anfang ist aber die fachliche, kompetente Beratung einer Yoga-Lehrerin durchaus empfehlenswert. Mit Anleitungen zu individuellen Übungen und deren richtiger Durchführung sowie mit ergänzenden Tipps zur richtigen Ernährung sorgen Yoga-Kurse oder Einzelstunden für eine gesunde Basis und geben Schwung und Energie für die persönliche Entspannungspause zu Hause.

Frauenyoga daheim: die persönliche Entspannungspause zu Hause

„Daheim bin ich König“, sagt ein altes Sprichwort und als Königin in den eigenen vier Wänden ist jede Frau Herrscherin über die Auswahl von Zeit und Raum sowie die Gestaltung ihrer ganz persönlichen Yoga-Stunde. Einige Punkte sollten dabei jedoch beachtet werden. Jeden Tag sollten mindestens 20 Minuten, möglichst zur selben Tageszeit, für die Yoga-Übungen reserviert werden. Die Auswahl der Übungen richtet sich vor allem nach den persönlichen Vorlieben und dem eigenen Befinden, körperliche Grenzen zu überschreiten ist dabei kontraproduktiv. Das persönliche Wohlbefinden steht an erster Stelle und lässt sich oft am besten durch eine Kombination von beruhigenden, ausgleichenden mit anregenden, kräftigenden Übungen erreichen. Für Kraft und Schwung sorgen zum Beispiel Rückbeugen und Drehübungen im Sitzen, entspannend und beruhigend wirken sanfte Spürübungen und Atemübungen. Bei den Atem-Übungen kommt die Luft zur Anregung der Hypophyse grundsätzlich durch die Nase.

Ob nun die stärkende Kobra den Rücken kräftigt und das Herz öffnet, das wirksame Krokodil die Rückenmuskulatur entspannt oder der zarte Schmetterling die Hüften sanft dehnt und Blockaden löst, nach dem Üben empfiehlt sich der Genuss von Tee oder anderer, warmer Getränke, die helfen, die Wirkung im Körper zu erhalten. Aber nicht nur kalte Getränke, auch ein Bad kann die Wirkung aus dem Körper spülen und sollte nach den Yoga-Übungen daher acht bis zwölf Stunden warten.

Yoga für Frauen und Ernährung: Wohl gestimmt mit Vanille und Zimt

„Die Basis unseres Seins ist die Ernährung“, weiß der Sternekoch Johann Lafer und die richtige Ernährung sorgt auch für eine gesunde Basis, auf der die positiven Auswirkungen der Yoga-Übungen noch besser gedeihen. Zellgifte wie schwarzer Tee, Kaffee, Zigaretten und Alkohol sollten vermieden werden, das körperliche und seelische Wohlbefinden wächst mit Hilfe von Kräutertees. Duftende Rosenblätter entspannen, der schützende Frauenmantel wirkt regulierend und Haut klärend und festigt die Muskulatur, aber auch andere Kräutermischungen stärken, erfrischen oder beruhigen.
Die negative, thermische Wirkung auf den weiblichen Körper von Sprossen aus Alfalfa, Mungbohnen und anderen Bohnen sollte ebenso berücksichtigt wie der Genuss von Eiweiß, Fleisch, Weißmehl, Zucker eingeschränkt werden. Würziger Kardamom, aromatischer Zimt und feine Vanille hingegen Tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Sie erfreuen den weiblichen Körper, In dem sie anregend auf die Schleimhäute in der Vagina wirken, erfreuen sie den weiblichen Körper ebenso wie die Seele durch ihren angenehmen, wohltuenden Duft.

 

Kosten

In dem Workshop “Gesundheit für Frauen” erarbeiten wir für jede Teilnehmerin Ihr spezielles Yoga-Programm.

Fragen zum WorkShop?

Via Facebook YogaVerden
Via E-Mail
Telefon/WhatsAPP 0163 . 23 82 720