Das Yoga-Konzept - "Geschehen lassen"

Das Yoga-Konzept - "Geschehen lassen"

„Wie alles sich zum Ganzen webt – eins in dem andern wirkt und lebt!“ (Goethe)

Diese Erkenntnis des historischen Magiers und Astrologen Doktor Faustus kleidet das heutige Yoga-Konzept des ganzheitlichen Systems von Körper, Geist und Seele meisterhaft in Worte. Der Denkansatz, dass der Einklang von Körper, Geist und Seele für innere Ruhe, Gelassenheit und dadurch auch für eine Verbesserung der Vitalität sorgt, findet sich in den verschiedensten alten Kulturen und Philosophien wieder.

Ob die alternativen Heilmethoden der anthroposophischen Medizin, die “Fünf Elemente Lehre“ der Traditionellen Chinesischen Medizin oder die ganzheitlich angelegte Philosophie von Ayurveda, des „Wissens vom Leben”, die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele bildet das Grundprinzip vieler traditioneller Lehren.

Während in der ursprünglichen Yogalehre der Weg zur Selbstvervollkommung über das Zügeln der Begierden oft als rein spirituelle Reise überliefert wurde, folgen Yogaübungen heute zumeist den obgenannten ganzheitlichen Ansatz. Durch die Asanas, die besonderen Körperhaltungen des Yoga, soll die Energie im Körper ungehindert fließen und die Energiezentren, die Chakren, erreichen. Die Pranayama, die gezielten Atemübungen, helfen dem Körper, sich zu entspannen und verhelfen dadurch dem Geist zur Ruhe. Die meditativen Phasen der Tiefenentspannung regenerieren Körper und Seele und erfrischen den Geist.

Völlig ohne Leistungs- oder Erfolgsdruck steht das Yoga-Konzept für die Kunst des „Geschehenlassens“, die den Weg zur eigenen Mitte zeigt und zu einer guten Körperbeherrschung ebenso wie zu innerer Zufriedenheit und zu einer harmonischen, ganzheitlichen Balance führt. Yogaübungen sind Begleiter auf dem Weg durch den Alltag, die vitale Kraft und körperliches wie seelisches Wohlbefinden erleben lassen.